Am Flugplatz Wels wurde am 22.5.2010 ein Konzert der australischen Kultband AC/DC mit 100.000 Besuchern abgehalten. Zu planen waren die Abwicklung des Zu- und Abstroms der Besucher für alle Verkehrsmittel und die daraus resultierenden Fußgängerströme in der Stadt samt Beschilderung. Am Veranstaltungstag war die Lenkung der Ströme in Abhängigkeit vom Füllstand der 25.000 zur Verfügung gestellten Parkplätze mittels ferngesteuerten LED-Tafeln vorzunehmen.

Es ist gelungen, die 100.000 Konzert-Besucher nachmittags staufrei in die Stadt sowie nachts ebenso staufrei innerhalb von 2,5 Stunden wieder aus ihr hinaus zu organisieren.

Auftraggeber: LS-K Konzertagentur GmbH, Wien

In Neunburg wurde die Erweiterung des vorhandenen Parkplatzangebotes heftig diskutiert. Bürgermeister Bayerl entschied, ein Konzept für den ruhenden Verkehr erstellen zu lassen. Die Aufgabe bestand darin, den Stellplatzbedarf genauestens - nach bayerischer Bauordnung und tatsächlich - zu untersuchen und daraus stichhältige Aussagen abzuleiten. Unsere Leistung bestand in der Erhebung, Auswertung sowie einer Prognose zum Parkplatzbedarf.

Auftraggeber: Neunburg vorm Wald (Kreis Schwandorf/DE, 5.500 EW)

Die weitere Ortsentwicklung für die Altenmarkter und den Fremdenverkehr in den kommenden 20 Jahren war Thema dieser Arbeit. In einem umfangreichen Konzept wurden Vorschläge für den ÖPNV, den Radverkehr sowie den fließenden und ruhenden Individualverkehr erarbeitet. Unsere Leistung bestand in der Erhebung, Analyse und Prognose aller Verkehrsarten sowie einer Erarbeitung von Maßnahmenvorschläge und Bürgerdiskussionen.

Auftraggeber: Gemeinde Altenmarkt Zauchensee (Pongau/AUT, 3.600 EW)

Die Nutzung des brach liegenden Bahnhofareals in Ottensheim und die Neugestaltung der B127 waren Thema dieser Arbeit. Es war ein umfassendes Konzept für die Entwicklung des Geländes zu entwickeln und mit der Gemeinde Ottensheim sowie dem Land OÖ abzustimmen.

Auftraggeber: Gemeinde Ottensheim (4.200 EW)/Land OÖ

Die Weiterentwicklung der Verkehrsorganisation im Zentrum von Wels sollte weitreichende Vereinfachungen und die Auflösung einiger Einbahnen beinhalten. Mit dem VISUM-gestützten Verkehrsmodell der Stadt konnten die Änderungen in ihren Auswirkungen vorherberechnet und ins Detail umgesetzt werden.

Auftraggeber: Stadt Wels (60.000 EW)

Die Stadt Enns verfügt über ein sehr großes Gemeindegebiet mit hohem Freizeitwert. Deshalb wurde unter BGM Karlinger ein umfassendes Radverkehrskonzept beauftragt, das sowohl den Alltagsradverkehr der Ennser Bürger als auch den touristischen Radverkehr an der Donau und Enns regelt. Unsere Leistungen beinhalteten die Konzeptentwicklung, Detailvorschläge sowie eine Bürgerinformation.

Auftraggeber: Stadt Enns (11.000 EW)

Insgesamt 1.186 Parkplätze wurden in einem Halbstundenrhythmus untersucht. Ergebnis waren detaillierte Einzeldaten für die einzelnen Parkplätze. Das Resultat der Untersuchung war eine Ausweitung der "Blauen Zone", also des Kurzparkens um 330 Stellplätze.

Auftraggeber: Stadt Schwechat (15.000 EW)